Einer von 300 …

ausgebildeten FeetUp-Trainern in Deutschland bin ich ab heute! Dieses Wochenende habe ich in Wiesbaden im Now-Yoga-Studio verbracht, mit der wunderbaren fröhlichen Lea, die ein vollgepacktes FeetUp-Teacher-Training geleitet hat. Vorher konnte ich mir ja nicht so richtig vorstellen, was man 2 1/2 Tage mit dem Hocker anfangen soll … also ich kann berichten, es war für Lea wirklich gar kein Problem, die Zeit zu füllen!

 

 

 

 

 

 

In freier Wildbahn und im Studio.

Man merkt, daß der FeetUp für Lea wirklich genau „ihr Ding“ ist. Und sie versteht es auch, das Unterrichten zu lehren! Wo man als Spotter (Hilfesteller) besser nicht stehen sollte, um keinen Fuß schwungvoll ins Gesicht zu bekommen, zum Beispiel. Lea ist sehr symphatisch und authentisch und versprüht ganz unangestrengt gute Laune. Ich werde die Augen nach Veranstaltungen mit ihr offenhalten, vielleicht darf ich sie mal wieder erleben!

Das TT habe ich übrigens Donnerstag gebucht – für Freitag.

Etwas hopplahopp. Und es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Vom schrittweisen sicheren Einstieg in den FeetUp über einen Haufen Ideen für Übungen kopfunter bis zur Einbindung dieses Props in eine Yogastunde. Und das Alles mit viel Spaß und immer wieder 1-minütigen wilden Tanzeinlagen. Die Gruppe war auch sehr nett und interessant – unter anderem eine Pole-Fitness-Lehrerin! Ein bißchen war ich ja mit meiner zweimonatigen Yogalehrer-Erfahrung das Küken hier. Gegenüber so Leuten mit 17 Jahren Erfahrung und trölfzig Fitness-Kursen die Woche. Jeder fängt halt mal an. Schön für mich zu sehen: Helene hält uns hier ordentlich fit! Ich fand es fordernd, aber konnte gut mithalten (gestatte mir ein stolzes Lächeln).

Als nächstes werde ich noch eine Hausaufgabe bei Lea einreichen, um auch noch offiziell als FeetUp-Teacher zertifiziert zu werden. Und dann werde ich die vielen Ideen in einem Workshop umsetzen.